17.02.2022


Chancen unserer Heimat


Unsere Heimat ist lebendig und wunderschön. Im Rhein-Lahn-Kreis finden wir in kleinen Ortschaften, Kleinstädten und im großen Lahnstein Lebens- und Wohnmöglichkeiten in einer abwechslungsreichen Landschaft. Und hierin liegen auch die großen Chancen für die Zukunft: Gutes Leben auf dem Land, gute Erreichbarkeit der Ballungszentren und eine wachsende, innovative Wirtschaft. Unser Landleben zeichnet sich durch unsere Menschen, Nachbarschaftshilfe, dem Zusammenhalt in unseren Gemeinden und dem lebendigen Vereinsleben aus. Die Aktiven in der Blaulichtfamilie sorgen in der Feuerwehr, Katastrophenschutz und Rettungsdiensten für unsere Sicherheit. Unsere Heimat bietet Naherholung direkt vor der Haustür. Im Rhein-Lahn-Kreis findet man von großen Supermärkten, Fachhandel bis hin zu kleinen Dorf- und Hofläden beste Einkaufsmöglichkeiten. Hier werde ich Projekte für regionale Produkte weiter unterstützen. Hervorragende Gründe also im Rhein-Lahn-Kreis zu leben. Ich möchte, dass auch in Zukunft junge Familien im Kreis für ihre Kinder von der Kita bis zum Abitur beste Angebote vorfinden. Daher setzte ich mich hier besonders dafür ein, dass in unseren kreiseigenen Schulen alle Möglichkeiten des digitalen Lernens geboten werden können. Viele Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer im Rhein-Lahn-Kreis pendeln in die nahegelegenen Ballungszentren. Daher ist ein intelligenter Ausbau des ÖPNV mit Anbindung an die Nachbarregionen eine vorrangige Aufgabe. Moderne Mobilitätskonzepte wie App-gestützte Rufbusangebote sind dabei ein praxisnaher Schritt. Sie eignen sich als Brückenlösung bis – im nächsten Jahrzehnt- ein autonomes (fahrerloses) Mobilitätsangebot realisierbar ist. Als Landrat ist es mein Ziel im Rhein-Lahn-Kreis ein Pilotprojekt für autonom fahrende Busse zu starten. Die Corona-Pandemie hat für viele Unternehmen aufgezeigt, welch starkes wirtschaftliches Potential in Homeoffice-Arbeitsplätzen liegt. Daher hat der Breitbandausbau auch hier höchste Priorität. Auch für unsere heimischen Unternehmen und die zukünftige Ansiedelung neuer Firmen ist die digitale Anbindung essenziell, aber auch die Verkehrsanbindung mit einem intakten Straßennetz. Daher setze ich mich für den Bau der Mittelrheinbrücke ein, denn sie verbindet Menschen und ist für die wirtschaftliche Entwicklung elementar. Die Digitalisierung ist die Zukunftsaufgabe um unsere Heimat und die Chancen, die sie uns bietet, voranzubringen. Ich weiß aus meiner langjährigen Berufserfahrung als IT-Projektmanager welche Heraus-forderungen vor uns liegen und wie wir sie erfolgreich meistern können. Als Landtagsabgeordneter und Vorsitzender des Petitions-ausschusses kenne ich die Abläufe in den Verwaltungen gut und habe mannigfaltige Kontakte in der Region und in die Landes-hauptstadt Mainz. Ich habe also weitaus mehr als eine Ausbildung zu bieten. All meine Erfahrungen, all mein Wissen und meine Kraft möchte ich als Landrat für unseren Rhein-Lahn-Kreis, die Mitarbeitenden der Kreisverwaltung und vor allen für die Bürgerinnen und Bürger einsetzen.


Zurück zur Übersicht