15.01.2021


Dr. Gerald Gaß, Präsident der deutschen Krankenhausgesellschaft und Jörg Denninghoff (SPD) werben für Impfungen: Aufklärung und Unterstützung rund um Impftermine


Viele Fragen rund um die Impfung gegen Corona bewegen die Menschen, das weiß der Landtagsabgeordnete Jörg Denninghoff aufgrund der Anfragen, die er zu diesem Thema in den letzten Wochen erhalten hatte. „Im Dezember waren es Menschen, die sich Sorgen darüber machten, dass sie mit einem nicht erprobten Impfstoff zwangsgeimpft würden. Seit dem Start der Impfkampagne jedoch hat sich das komplett gedreht, jetzt rufen Menschen an, die möglichst schnell geimpft werden wollen!“ berichtete Denninghoff. Wie, wann und wer geimpft werden kann, erläuterte der Präsident der deutschen Krankenhausgesellschaft Dr. Gerald Gaß, der auch dem Expertenteam der Ministerpräsidentin Malu Dreyer angehört, in der digitalen Diskussionsrunde. Dr. Gaß warb eindringlich für die Schutzimpfung gegen Corona und sprach sich deutlich gegen eine Impfpflicht aus: „Ich denke es ist gut und richtig, dass wir uns die Mühe machen die Menschen zu gewinnen und ich denke, dass das auch ganz gut gelingen kann, durch Information und Gespräche und Austausch.“, denn die Impfstoffe, die zugelassen sind seien sehr sicher. Aufgrund der hohen logistischen Anforderungen der Impfmittelbeschaffung und -lagerung sei zurzeit noch keine Impfmöglichkeit durch die Hausärzte gegeben, sondern nur in den Pflegeheimen durch mobile Teams und in den Impfzentren möglich. Dadurch können jetzt noch nicht die Menschen, die zu Hause gepflegt werden und nicht mobil sind, trotz ihres Impfanspruchs durch ihr Alter noch nicht geimpft werden. Hier müsse man noch auf andere Impfstoffe warten. Mehrere Teilnehmer konnten berichten, dass sie bereits ihren Impftermin erhalten haben, der Vater einer Teilnehmerin hatte bereits seine erste Impfung im Lahnsteiner Impfzentrum wahrgenommen und sie lobte den ruhigen und gut durchdachten Ablauf dort. „Ich möchte die Menschen ermutigen, sich impfen zu lassen!“ wirbt auch Denninghoff für die freiwillige Schutzimpfung „Wer Fragen oder Probleme bei der Anmeldung zur Impfung habe oder nicht weiß, wie er zum Impfzentrum kommen kann, der kann sich gerne an mich wenden!“ Sein Team und er haben bereits für mehrere ältere Menschen die Terminanmeldung erfolgreich übernommen und informieren auch gerne über die verschiedenen Angebote der Gemeinden und Krankenkassen. Kontakt per Mail an buero@denninghoff.org oder telefonisch von Mo-Fr 8:00 – 12:00 Uhr: 06486-9045770.


Zurück zur Übersicht